Frankfurt Skyline, Foto: Dominique Müller/unsplash.com

Terminarchiv

  • Mi | 01. November 2023

    Literaturhaus Frankfurt

    Marion Gräfin Dönhoff

    Die Veranstaltung in der Reihe »Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt« widmet sich dem Leben und Werk der großen deutschen Journalistin Marion Gräfin Dönhoff (1909 bis 2002). Ihre Lebensgeschichte ist die Geschichte einer Ausnahmefrau. Als Chefredakteurin und langjährige Herausgeberin der ZEIT hatte »die Gräfin« maßgeblichen Anteil an der Liberalisierung und Demokratisierung der Bundesrepublik. Gesprächspartner des Abends sind der langjährige ZEIT-Redakteur Gunter Hofmann, Autor einer großen Dönhoff-Biografie (»Die Gräfin, ihre Freunde und das andere Deutschland«) und die Journalistin Melanie Amann, Mitglied der Chefredaktion des SPIEGEL. Der Frankfurter Publizist Rainer Hank (F.A.Z.) kuratiert und moderiert die Reihe. »Gelebtes Leben« ist eine Gastveranstaltung der Karl-Hermann- Flach-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

  • Fr | 27. Oktober 2023

    Säntis, Schwägalp, Schweiz

    Kolumination: Das Festival der Worte

    Schon zum vierten Mal treffen sich auf dem grandiosen Säntis in Appenzell Kolumnisten und Poetry Slammer aus drei Ländern. Es gibt Lesungen, Performances und einen neuen Preisträger. Dazu eine Hommage an einen berühmten Kolumnisten von mir.

  • Di | 19. September 2023

    Literaturhaus Frankfurt

    Max Weber und Ernst Troeltsch

    Die Veranstaltung in der Reihe »Gelebtes Leben. Denker der Freiheit im Porträt« widmet sich dem Leben und Werk der beiden großen deutschen Gelehrten Max Weber und Ernst Troeltsch. Der eine weltberühmt, der andere nur wenigen bekannt, lebten sie parallele Leben zwischen den Epochen von Wilhelminismus und Weimarer Republik. Beider Persönlichkeiten sind schillernd und genialisch zugleich. Beide trugen sie maßgeblich zur allmählichen Liberalisierung Deutschlands bei. Gesprächspartner des Abends sind Friedrich Wilhelm Graf, Theologieprofessor in München und Autor einer Troeltsch-Biografie (»Theologe im Welthorizont«) und Jürgen Kaube, Herausgerber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und Autor einer Weber-Biografie (»Ein Leben zwischen den Epochen«). Der Frankfurter Publizist Rainer Hank (F.A.Z.) kuratiert und moderiert die Reihe. »Gelebtes Leben« ist eine Gastveranstaltung der Karl-Hermann- Flach-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

  • Di | 19. September 2023

    Frankfurt, VDMA

    Effiziente Klimapolitik als mediale Herausforderung

    Beim 13. Würzburger Ordnungstags (der nicht in Würzburg, sondern in Frankfurt stattfindet) geht es um Geldpolitik und Inflation und den ökolischen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft. Redner sind u.a. Prof. Volker Wieland, Frankfurt, und Prof. Manuel Frondel, Essen. Mein Part: Die Rolle der Medien im Diskurs des Klimawandels.

  • Fr | 08. September 2023

    Haus am Dom, Frankfurt

    Michael Kleeberg: Dämmerung

    Der Schrifsteller Michael Kleeberg vollendet seine Karlmann-Trilogie mit dem dritten Band »Dämmerung«. Kleeberg liest aus seinem neuen Buch im Haus am Dom, Frankfurt. Ich moderiere.

  • Di | 05. September 2023

    Evangelische Akademie Frankfurt

    Folgen der Inflation: Wirtschaftshistorische Betrachtungen

    Inflation ist keine neues Phänomen: Geldentwertungen gibt es seit der Antike. Und heute bekanntlich auch wieder. Darüber diskutierte ich mit dem Wirtschaftshistoriker Werner Plumpe. Es ist eine Veranstaltung des Kuratoriums Kulturelles Frankfurt e.V. Mehr dazu hier.

  • Di | 23. Mai 2023

    Literaturhaus Frankfurt

    Wer ist Albert Camus?

    Die Veranstaltung in der Reihe »Gelebtes Leben – Denker der Freiheit im Porträt« widmet sich dem französischen Denker und Dichter Alber Camus (1913 bis 1960): Was es heißt, die Freiheit nicht nur zu loben, sondern sie zu leben, zeigt Albert Camus. Seine Essays und Romane handeln von den großen Fragen der menschlichen Existenz: Freiheit, Schuld, Verantwortung. Faszinierend und irritierend ist sein dissidentischer Imperativ: Lerne »Nein« zu sagen! Martin Meyer, langjährige Feuilletonchef der »Neuen Zürcher Zeitung« und Autor einer vielgelobten Camus-Biografie, und der Philosoph Viet Anh Nguyen Duc, Kenner des französischen Existentialismus, stellen Camus im Gespräch vor. Der Frankfurter Publizist Rainer Hank (F.A.Z.) kuratiert und moderiert die Reihe.

  • Do | 27. April 2023

    Walter Eucken Institut, Freiburg

    Vergessen

    In der Reihe der Freiburger interdisziplniären Tagungen am Walter Eucken Institut, begründet und kuratiert von Lars Feld, Volker Rieble und mir, geht es in diesem Jahr um das Vergessen und die Frage, welche Streiche unser Erinnerungs(un)vermögen uns spielt. (nicht öffentlich).

  • Mo | 24. April 2023

    Berlin, Bertelsmann Repräsentanz Unter den Linden

    Henri Nannen und der STERN

    Magnus Brechtken und das Münchner Institut für Zeitgeschichte haben den Auftrag, die Geschichte des STERN (inklusive der »Hitler-Tagebücher) zu untersuchen. Die dreitägige Tagung beschäftigt sich mit dem Kontext historischer Kontinuitäten und den Neuanfängen im deutschen Journalismus. Ich berichte über mein Projekt »Pionierinnen. Wie Journalistinnen nach 1945 die Republik veränderten« (erscheint im Herbst bei Penguin).

  • Mi | 01. März 2023

    Literaturhaus Frankfurt

    Wer ist Wilhelm Röpke?

    Zusammen mit Walter Eucken ist Willhelm Röpke einer der wichtigsten Wegbereiter der sozialen Marktwirtschaft der Bundesrepublik. Sein Radikalliberalismus zwang ihn bereits im April 1933 in die Emigration. Der Historiker Götz Aly und der Wirtschaftswissenschaftler Stefan Kolev stellen Röpke im Gespräch vor. Ich moderiere und kuratiere die Reihe über »Liberale Vorbilder«.